Ausgezeichnet

Fernsehbeitrag: Verleihung der Kulturmedaille der Stadt Würzburg an den Ökumenischen Hochschulchor

Die Stadt Würzburg hat herausragende Initiativen mit Kulturmedaillen ausgezeichnet.

Ohne Ehrenamt ginge in einer Stadt gar nichts. Das ist auch in Würzburg so. Zum Beispiel im kulturellen Bereich. Genannt seien nur Musikvereine und Chöre - Gesellschaften, die sich mit dem Werk einzelner Künstler befassen - oder Wirtschaftsunternehmen, die der Kunst finanziell unter die Arme greifen. Die Stadt Würzburg hat jetzt drei solcher herausragender Initiativen mit den Kulturmedaillen ausgezeichnet. Die erste Kulturmedaille erhält in diesem Jahr der Ökumenische Hochschulchor Würzburg. Der Ökumenische Hochschulchor Würzburg besteht seit 1992. Er bietet meist geistliche Konzertprogramme auf hohem Niveau mit erfrischendem, jugendlichen Klang dar. Die Stadt Würzburg würdigt diese Leistung mit der Kulturmedaille 2007. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Leonhard Frank Gesellschaft. Seit 25 Jahren widmet sie sich in Veranstaltungen dem wohl bedeutendsten literarischen Sohn der Stadt. Die dritte Kulturmedaille 2007 erhält die Distelhäuser Brauerei. Als vor einigen Jahren der Vergabe des Kulturpreises wegen finanzieller Probleme der Stadt das Aus drohte, sprang die Brauerei ein. Sie stiftete über Jahre hinweg nicht nur die Preisgelder, sondern richtete auch die Empfänge aus. Der Kulturpreis und die Kulturförderpreise werden am 10. Dezember im Mainfranken Theater verliehen.